header fruehling

Portrait Sandra Scherb
Portrait Cris Gijsbers

Aura Chirurgie

Mit der erstmal seltsam klingenden Methode der Aura-Chirurgie ergänzen wir unsere bisherigen Behandlungsmethoden als Heilpraktiker. Dank den Fortschritten in der Quantenphysik werden erstaunliche, umglaublich wirkende Effekte erklärbar und damit auch leichter verständlich und annehmbar. Und dank YouTube haben auch Laien zu diesen Fachinformationen Zugang, weshalb wir Ihnen z.B. empfehlen sich das Doppelspalt-Experiment anzusehen.

 

Die Behandlungsmethode der Aura Chirurgie, wie sie von Gerhard Klügl und unserem Ausbilder Rudolf Kern aus der Schweiz im deutschsprachigen Raum bekannt gemacht wurde, unterstützt unsere energetische Heilarbeit hier in mehrfacher Hinsicht.

 

Einerseits können wir energetisch direkt Einfluss nehmen auf Organe, Gelenke, Körperflüssigkeiten usw. Beispielsweise bei Entzündungen, Schmerzen, Ablagerungen, Wucherungen und anderen Beschwerden können wir den Körper somit bei der Selbstheilung unterstützen durch das gezielte Setzen von Heilimpulsen. Dabei ist es nicht nötig den Körper zu berühren, so dass anders wie bei richtigen physischen Operationen keine Schmerzen oder Narben entstehen.

 

Andererseits sind manche Stellen am Körper anfälliger für Erkrankungen da sich in der Aura noch die Information einer Verletzung aus früheren Zeiten befindet. Falls also Operationen oder Eingriffe durchgeführt wurden die nicht optimal ausgeheilt sind ist diese Information noch im Energiefeld des Körpers gespeichert und sollte zur besseren Regeneration gelöscht werden, ähnlich wie Fehlprogramme auf der Festplatte eines Computers.

Dies zeigt sich besonders eindrucksvoll bei Phantomschmerzen, denn hier haben die Patienten trotz amputierter Gliedmaßen noch heftige Schmerzen, da die Verletzungsinformation in der Aura noch vorhanden ist.

Doch auch bei weniger dramatischen Eingriffen können anhaltende Beschwerden auf solche Erinnerungen im körpereigenen Energiefeld zurückgeführt werden. Die Operation mag geglückt und laut Arzt gut verlaufen sein, es tritt jedoch keine Besserung ein, weil die Krankheitsinformation noch in der Aura gespeichert ist.

Diese Informationen können teilweise auch aus früheren Inkarnationen sein, z.B. durch gewaltsame oder schmerzhafte Todesursachen. Wurde der Körper von einem Speer durchbohrt oder einer Kugel getroffen kann diese Information noch gespeichert sein und die Körperstelle dadurch schwächen.

 

Doch auch ohne Verletzungen oder Operationen verspüren viele Menschen Schmerzen oder Druck an verschiedenen Körperstellen, die sich ein Arzt nicht erklären kann. In solchen Fällen werden die Beschwerden oft auf die Psyche geschoben, weil der Arzt noch keine entsprechenden Geräte besitzt um die Aussagen des Patienten messen und nachvollziehen zu können.

Eine mögliche Ursache solcher unerklärlicher Beschwerden kann ebenfalls in früheren Inkarnationen gefunden werden, sei es aufgrund von Gelübden, Eiden, Bannen, Verwünschungen, Flüchen oder ähnlichem.

Besteht beispielsweise ein Keuschheitsgelübde aus früheren Inkarnationen welche das Thema Sexualität als schmutzig und sündig eingeprägt hat, ist es möglich dass die Person Sexualität und Intimität noch immer nicht genießen oder schmerzfrei erleben kann.

Auch Verhaltensweisen finden hier manchmal ihren Ursprung. Ein altes Schweigegelübde trägt selten dazu bei, dass jemand gerne von sich und seinen Gefühlen oder Problemen erzählt.

 

Gerne helfen wir auch Dir diese alten Informationen endgültig aus Deinem System zu entfernen.

 

Sandra & Cris Gijsbers

Heilpraktiker