header fruehling

Portrait Sandra Scherb
Portrait Cris Gijsbers

Akupunktur & Ohrakupunktur

Die Ausbildung Akupunktur und Ohrakupunktur besteht beim Heilzentrum Sancri aus den offiziell anerkannten Ausbildungsblöcken G1 bis G4.

 

Ab Frühjahr 2017 startet ein neuer Ausbildungsturnus mit Cris Gijsbers in Krefeld bei der Heilpraktiker Schule Villa Salutis. Bei Interesse können Sie sich gerne melden.

 

Nach Absolvierung dieser Ausbildungsblöcke bei Cris Gijsbers besteht die Möglichkeit ein anerkanntes A-Diplom zu erwerben.

Sie können durch den Grundkurs G5 und den Prüfungskurs G6 beim CAN (Colleg Akupunktur und Naturheilkunde , www.CANKurs.com ) das A-Diplom erreichen.

 

Aufbau der Ausbildungskurse Akupunktur & Ohrakupunktur

 

Kurs G1: Grundlagenkurs 1

  • Medizinhistorische Grundlagen, Tao, Yin und Yang, die 5 Wandlungsphasen, traditionelle Konzepte TCM
  • Physiologische, neurophysiologische und humorale Grundlagen
  • Anatomische Grundlagen
  • Klinische Forschungen, Grundlagenforschung, Placeboforschung, Qualitätsstandards
  • Indikationen, Kontraindikationen, Komplikationen und Wirkungen der Akupunktur, Akupunkturspezifische Terminologie
  • Der Akupunkturpunkt: Topografische Lagebeschreibung mit Cun-Maßen, nach anatomischen Leitstrukturen, nach Tastlokalisation, Very-point- Methode, De-Qi-Nadelungsgefühl.
  • Praxis der Akupunkturbehandlungen, Organisation, Nadelmaterial, Desinfektion, Stichtechnik und Arbeitsplatzhygiene
  • Das System der zwölf paarigen Meridiane: Die drei Umläufe, die Meridianachsen und die gekoppelten Meridiane.
  • Der Funktionskreis Lunge-Dickdarm mit den Punkten: Lu 1, Lu 5, Lu 7, Lu 9, Lu 11, Di 1, Di 4, Di 10, Di 11, Di 15, Di 20
  • Der Funktionskreis Magen-Milz mit den Punkten : Ma 2, Ma 6, Ma 8, Ma 25, Ma 30, Ma 34, Ma 35, Ma 36, Ma 37, Ma 38, Ma 40, Ma44, Mi 3, Mi 4, Mi 6, Mi 9, Mi 10, Mi 21
  • Erläuterung der Punkteklassifikationen am Beispiel der besprochenen Punkte, praktische Anwendung der Punkte, auch Punktekombinationen.

 

Kurs G2: Grundlagenkurs 2

  • Der Funktionskreis Herz-Dünndarm mit den Punkten: He 3, He 7, He 9, Dü 3, Dü 6, Dü 9, Dü 10, Dü 11, Dü 18, Dü 19
  • Der Funktionskreis Blase-Niere mit den Punkten: Bl 2, Bl 10, Bl 11, Bl 13- 28, Bl 30, Bl 32, Bl 40, Bl 43, Bl 60, Bl 62, Bl 67, Ni 1,Ni 3, Ni 6, Ni 7
  • Der Funktionskreis Pericard und Drei-Erwärmer mit den Punkten: Pe 3, Pe 6, Pe 7, 3E 3, 3E 5, 3E 14, 3E 17, 3E 21, 3E 23
  • Der Funktionskreis Gallenblase-Leber mit den Punkten: Gb 2, Gb 8, Gb 14, Gb 20, Gb 21, Gb 25, Gb 30, Gb 34, Gb 39, Gb 41, Le 2, Le 3, Le 8, Le 13, Le 14
  • Das Konzeptionsgefäß (Renmai) und Lenkergefäß (Dumai) mit den Punkten: KG 3, KG 4, KG 5, KG 6, KG 12, KG 17, KG 22, KG 24, LG 4, LG 8, LG 14, LG 15, LG 16, LG 20, LG 26
  • Punkte außerhalb d. Meridiane: Ex-KH 1, Ex-KH 3, Ex-KH 5, Ex-R 1, Ex-R 2, Ex-R 8, Ex-BF 1, Ex-BF 5, Ex-BF 10, Ex-BF 11
  • Die übrigen außerordentlichen Gefäße im Überblick
  • Nadelungskonzepte: nach Leitbahnen (Nah- und Fernpunkte) sowie nach Punktkategorien, z.B. Shu-Mu-Technik, Yuan- Shu- Technik uw.
  • Vertiefung der Stichtechniken und Punktlokalisation
  • Schröpfen und Moxibustion: Indikationen, Technik

 

Kurs G3: Akupunktur in der Schmerztherapie

  • Grundlagen der Schmerzphysiologie (endogene Endorphine, nichtopioide Neurotransmitter, Gate Control) und Schmerzpathologie
  • Schmerzkrankheit, Schmerzsyndrome
  • Physiologische Wirkungen und Grundprinzipien der Schmerztherapie
  • Schmerz aus der Sichtweise der TCM
  • Vertiefung der Untersuchung, Punktsuche, Nadelungstechnik unter dem Aspekt der Schmerztherapie
  • Ba-Gang-Prinzipien, bioklimatische Faktoren, Emotionen
  • Behandlungsachsen der Schmerzakupunktur
  • Techniken der Schmerzakupunktur
  • Schröpfen, Moxibustion und Elektrostimulation in der Schmerztherapie
  • Erarbeitung von Akupunkturkonzepten bei Kopfschmerz, Migräne, Gesichtsschmerz und Trigeminusneuralgie, HWS-Syndrom, BWS Syndrom, Schulterschmerzen, Epikondylitis
  • Akupunkturkonzepte bei Lumbago, Ischialgie und pseudoradikulären Beschwerden
  • Behandlung von Hüft- und Knieerkrankungen (Coxalgie, Gonalgie, Arthrose)
  • Einführung in die Triggerpunktakupunktur, Muskelfunktionsketten, myofasciales Syndrom
  • Das System der tendinomuskuläre Meridiane und die Therapieprinzipien, bioklimatische Faktoren

 

Kurs G4: Ohrakupunktur und Somatotopien

  • Somatotopien – was ist das?
  • Geschichtliche Entwicklung der Mikrosystem-Akupunktur
  • Beispiele für Somatotopien (YNSA, SuJok, MAPS, ECIWO)
  • Anatomie und nervale Innervation des Ohres
  • Grundlagen der Ohrakupunktur (Indikationen, Kontraindikationen, Wirkungen und Nebenwirkungen)
  • Bedeutung der Lateralität
  • Methoden der Punktsuche und Punktlokalisation, praktische Übungen
  • Die Schulen der Ohrakupunktur
  • Chinesische Ohrakupunktur: Innere Organe, Auge, innere Nase, Polster, Sonne, Stirn, Ober- und Unterkiefer, Mundboden, Gaumen, Zunge, Ovar, Uterus, Shen Men, Thalamus, Allergiepunkt.
  • Französische Ohrakupunktur: Projektionszonen des Bewegungsapparates, die „Vormauer“, übergeordnete Punkte (ACTH, hormonelle Zone, Interferon, Thymus, pT 1-4, Nullpunkt, die Omegalinie, Vegetativum I und II, Nullpunkt, Point de Jerome, Point Bosch, Wetterpunkt).
  • Erarbeitung von Behandlungskonzepten in der Schmerztherapie, Suchttherapie und bei Indikationen der täglichen Praxis

 

 

Der Kurs G4, Ohrakupunktur, ist auch als separater Kurs zu absolvieren.

Die anderen Kurse werden nur als Block G1 bis G4 angeboten.

 

Kosten

Die Ausbildungskosten belaufen sich auf 360 € pro Block von 3 Tagen (Freitag-Sonntag).

 

Cris Gijsbers